ice-01ak

ICE Neubaustrecke

Köln-Rhein/Main

Chronik

1985 
Die Neubaustrecke Köln-Rhein/Main wird als "vordringlicher Bedarf" in den Bundesverkehrswegeplan eingestuft.
In der Folge untersucht die Deutsche Bundesbahn fünf großräumig verschiedene Trassenführungen.

20.12.1989
Das Bundeskabinett beschließt die Ausführung der rechtsrheinischen Linienführung über Siegburg und parallel zur Bundesautobahn A 3.
 

ice-02k
Der Widerstand wird sichtbar:
Straße im Siebengebirge,
Aufnahme 1989.
(Foto: M. Rücker)
  
12.11.1991
Vereinsgründung in Königswinter:
"Gegen die Schnellbahn im Siebengebirge e.V. – Schutz der Natur, der Landschaft und der betroffenen Bürger".

14.02.1992
Das Regierungspräsidium Köln leitet ein – in Nordrhein-Westfalen erstmalig durchgeführtes – Raumordnungsverfahren ein. Dieses Verfahren beinhaltet u.a. eine Umweltverträglichkeitsprüfung.
In diesem Zusammenhang wird auch eine archäologische Prospektion gefordert, die 1994 durchgeführt wird.

02.06.1993
Das Regierungspräsidium übergibt der Deutschen Bahn das Ergebnis der "Raumordnerischen Beurteilung": "Übereinstimmung der Planungen mit den Erfordernissen der Raumordnung und Landesplanung".

ab April 1994
In den Städten Sankt Augustin, Königswinter und Bad Honnef wird das Planfeststellungsverfahren eingeleitet.

27.05.1997
Vereinbarung über die Streckenführung im Bereich des Rhein-Sieg-Kreises ("Konsens-Trasse") zwischen der Deutsche Bahn AG, dem Rhein-Sieg-Kreis, den Städten Sankt Augustin, Königswinter und Bad Honnef sowie der Bezirksregierung Köln.

ice-03k
Landschaftsbrücke im Bau, am 'Laagshof' bei Ittenbach.
Aufnahme: Herbst 1999
(Foto: DB-Projekt GmbH)
  
ice-04k
Tunnel im Bau bei Ittenbach, Einfahrt Süd.
Aufnahme: 12.10.99
(Foto: DB Projekt GmbH -
D. Klaas, Horhausen)
  
April 1998
Beginn der Bauarbeiten zur Verlegung einer Pipelinetrasse.
Beginn archäologischer Ausgrabungen auf der ICE-Trasse.

30.05.1998
Beginn der Bauarbeiten im Abschnitt Königswinter-Nord.
(Königswinter-Süd: 31.Oktober 1998)

Dezember 1998
Beginn paläontologischer Untersuchungen; Schwerpunkte: Siegtunnel und Aegidienbergtunnel.

31.12.2001
Geplanter Abschluss der Bauarbeiten.

Mai  2002
Geplante fahrplanmäßige Inbetriebnahme der Neubaustrecke.