Fr, 22. September 2017, ab 14.00 Uhr

Brotbacken

Steinofenbrot aus dem Königswinterer Ofen

mit Konditormeister Martin Heimbach oder Bäckermeister Olaf Dabs.

Ablauf: ca. 14.30 Uhr Einschießen,
ca. 15.30 Uhr Ausbacken und Abgabe der Brote
(Teilnahme kostenlos)

Weitere Termine: jeweils freitags, ab 14 Uhr, ca. 14-tägig

 
So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Führung

Das Siebengebirgsmuseum:
Landschaft - Geschichte - Rheinromantik

Offener Termin, keine Anmeldung erforderlich.
Kostenbeitrag:
7,00 Euro / Person (inkl. Eintritt; ermäßigt: 5,50 Euro)
Dauer: ca. 1 Stunde

Weitere Termine: jeden Sonntag, 12.00 Uhr. Für Gruppen auch nach Vereinbarung.

 
Mi, 27. September 2017, 18.00 Uhr
Kostprobe, 3 x 1: 1 Thema, 1 Wein, 1 Stunde

Zur aktuellen Sonderausstellung "Zisterzienser in Heisterbach"

Besitzungen der Abtei Heisterbach

Gerhard Schade, Stiftung Abtei Heisterbach

In der Veranstaltungsreihe "Kostprobe" wird ein Thema vorgestellt: An einen kurzen Vortrag schließt sich der Besuch der entsprechenden Ausstellungsbereiche an. Dazu gibt es die Gelegenheit, einen Wein aus der Region zu kosten.

Dauer: bis 19.00 Uhr
Kostenbeitrag: 7,- Euro / Person (inkl. Museumseintritt)
Keine Anmeldung erforderlich

 
So, 1. Oktober 2017, 12.00 Uhr
Führung

Das Siebengebirgsmuseum:
Landschaft - Geschichte - Rheinromantik

Offener Termin, keine Anmeldung erforderlich.
Kostenbeitrag:
7,00 Euro / Person (inkl. Eintritt; ermäßigt: 5,50 Euro)
Dauer: ca. 1 Stunde

Weitere Termine: jeden Sonntag, 12.00 Uhr. Für Gruppen auch nach Vereinbarung.


Do, 5. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Vortrag - in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Haus Mayer-Kuckuk in Bad Honnef
- die Re-Realisierung eines architektonischen Experiments

Hartmut Witte, Bad Honnef

Der Düsseldorfer Architekt Wolfgang Döring war ein Verfechter der Idee vom seriellen Modularbau. 1967 erhielt er in Bad Honnef die Gelegenheit, seine Ideen in die Tat umzusetzen: Der Bonner Atomphysiker Prof. Theo Mayer-Kuckuk beauftragte ihn mit dem Bau seines Wohnhauses. Das fachwerkähnliche Gebäude wurde im Juli 1967 in nur 6 Tagen zusammen-„gesteckt", blieb dann aber ein Prototyp.
Wie öfter bei Experimentalbauten, so auch hier: Tradierte Handwerksregeln wurden außer Acht gelassen. Vor allem die verrotteten Balken des Tragskeletts erforderten zwei Sanierungen; die zweite wurde von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefördert und – unter höchst schwierigen Bedingungen – mit großem Engagement der Eigentümer realisiert..

Kostenbeitrag: 4,- Euro / Person (Museumseintritt)
Keine Anmeldung erforderlich