So, 1. März 2020, 12 Uhr
Führung

Das Siebengebirgsmuseum:
Landschaft - Geschichte - Rheinromantik

Offener Termin, keine Anmeldung erforderlich
Kostenbeitrag: 8
,00 Euro / Person (inkl. Eintritt; ermäßigt: 5,50 Euro)
Dauer: ca. 1 Stunde

Weitere Termine: jeden Sonntag, 12.00 Uhr
Für Gruppen auch nach Vereinbarung

 

So, 1. März 2020, 15 Uhr
Kuratorenführung

Vom Rhein nach Italien
Auf den Spuren der Grand Tour im 19. Jahrhundert

Offener Termin, keine Anmeldung erforderlich
Kostenbeitrag: 8 Euro / Person (inkl. Eintritt; ermäßigt: 5,50 Euro)
Dauer: ca. 1 Stunde

 

Sa, 7. März 2020, 15 Uhr
Familienführung

Reisefieber

Reisen dauerte früher viel länger als heute. Viele Künstler wollten damals nach Italien, um die Kunstwerke und die Landschaft dort zu studieren. Zu Hause malten sie faszinierende Bilder, in denen sie die Eindrücke aus dem fremden Land verarbeiteten. Wie haben sie sich auf die lange Reise vorbereitet, was nahmen sie mit und wie reisten sie in einer Zeit ohne Autos und Flugzeuge?

Das Siebengebirgsmuseum lädt Familien zu einer spanenden Entdeckungsreise durch die Sonderausstellung „Vom Rhein nach Italien“ ein. Im Anschluss an die Führung können Kinder gemeinsam mit den Erwachsenen mit einem Rätsel-Reisepass durch die Ausstellung gehen und dann in der Museumswerkstatt kreativ werden. Die Erwachsenen haben in dieser Zeit Gelegenheit, sich im Museum umzuschauen.

Offener Termin, keine Anmeldung erforderlich

Eintritt und Führung frei
Dauer: ca. 1,5 Stunden

 

So, 8. März 2020, 12 Uhr
Führung

Das Siebengebirgsmuseum:
Landschaft - Geschichte - Rheinromantik

Offener Termin, keine Anmeldung erforderlich
Kostenbeitrag: 8
,00 Euro / Person (inkl. Eintritt; ermäßigt: 5,50 Euro)
Dauer: ca. 1 Stunde

Weitere Termine: jeden Sonntag, 12.00 Uhr
Für Gruppen auch nach Vereinbarung


Mi, 11. März 2020, 18 Uhr

Kostprobe

Zur Sonderausstellung „Vom Rhein nach Italien“

Johann Wilhelm Schirmers Italienreise 1839/40 

In der aktuellen Sonderaussstellung sind eine ganze Reihe von Gemälden des „Häuptlings der Landschafter“ Johann Wilhelm Schirmer (1807-1863) ausgestellt, der ab 1839 erster Professor für Landschaftsmalerei an der Düsseldorfer Kunstakademie war. In der Landschaftsmalerei hatte die Düsseldorfer Malerschule weltweit ihre größten Erfolge. Ihre Ausstrahlung reicht bis nach Skandinavien, Polen, Russland, Amerika und Australien. Mit dabei Motive aus dem Sehnsuchtsland Italien, das im 19. Jahrhundert in der Kunst als Maß aller Dinge angesehen wurde. 

Der Vortrag folgt der Italienreise Schirmers 1839/40 anhand von Briefen, Tagebuchnotizen und Fotos der recherchierten Originalschauplätze. Dadurch werden die Gemälde der Ausstellung zu „alten Bekannten“. Mit dem Stimmungsimport von Licht und Farbe entsteht auch ein neuer Blick auf die rheinische Heimat.
 

Vortrag von Marcell Perse M.A., Leiter des Museums Zitadelle Jülich (im Geburtsort Schirmers)

In der Veranstaltungsreihe "Kostprobe" wird ein Thema vorgestellt. 

An einen kurzen Vortrag schließt sich der Besuch der entsprechenden Ausstellungsbereiche an. Dazu gibt es die Gelegenheit, einen Wein aus der Region zu kosten.

Dauer: bis 19 Uhr
Kostenbeitrag: 7 Euro / Person (inkl. Eintritt)
Keine Anmeldung erforderlich